Sehnsucht nach Normalität. Serbien und das schwere Erbe des Krieges

384

Von Normalität im europäischen Maßstab ist die Gesellschaft Serbiens noch immer weit entfernt. Zu tief sitzen die Wunden der Kriege, mit deren Folgen das Land bis heute zu kämpfen hat: Flüchtlinge, die immer noch in Lagern leben, arbeitslose Kriegsveteranen mit Anfang 30, Visa-Zwang für Auslandsreisen – und schließlich der Verlust des Kosovo, der von vielen Serben als weitere Demütigung empfunden wurde.

Zusammen mit Boris Kanzleiter
Sendemanuskript: Deutschlandfunk