Tauziehen um Mazedonien. Zum Namensstreit zwischen FYROM und Griechenland

348

Seit 18 Jahren streiten Griechenland und die ehemalige jugoslawische Teilrepublik Mazedonien nun schon um den Anspruch auf das Erbe der historischen Region Mazedonien. 1993 konnte der neue Staat deshalb nur unter dem Begriffsungetüm »Former Yugoslav Republic of Macedonia«, kurz FYROM in die Vereinten Nationen aufgenommen werden. Inzwischen ist Mazedonien zwar von mehr als 120 Ländern unter dem eigenen Namen anerkannt worden. Doch im vergangenen Jahr scheiterte die Aufnahme Mazedoniens in die NATO am Veto Griechenlands. Unterhändler der Vereinten Nationen versuchen zu vermitteln – doch bislang ohne Erfolg.

Zusammen mit Simone Böcker
Sendemanuskript: Deutschlandfunk