10/12/2023

Das gebirgige, stark bewaldete und unzugängliche Bosnien-Herzegowina war das Zentrum des Widerstands der jugoslawischen Partisan:innenbewegung im Zweiten Weltkrieg – und wurde schließlich auch zum Gründungsort des zweiten jugoslawischen Staats. Das Erbe der Partisan:innen wird heute entweder verklärt oder bekämpft, ist aber zweifellos immer noch stark präsent. Während der Reise werden wir mit Historiker:innen und Aktivist:innen sprechen und diskutieren, Museen und Gedenkstätten besuchen, jugoslawische Partisanenfilme schauen sowie auf einer Wanderung in der atemberaubenden Gebirgslandschaft Bosnien-Herzegowinas versuchen, ein Gefühl für die Bedingungen zu bekommen, unter denen die Partisan:innen agierten.

Die 8-tägige Reise beginnt in Sarajevo. Dort erwartet uns zunächst eine Einführung in die Geschichte der jugoslawischen Partisan:innenbewegung, bei der ein besonderes Augenmerk auf die Rolle von Frauen im Widerstand gerichtet wird. Wir besuchen außerdem den Gedenkpark Vraca und fahren auf den legendenumrankten Berg Igman, wo sich heute noch alljährlich Tausende treffen, um dem verlustreichen Igman-Marsch der Partisan:innen zu gedenken. Von Sarajevo aus geht es dann in den Nationalpark Sutjeska nahe der montenegrinischen Grenze. Dort erinnert ein gut erhaltenes Denkmal an eine der bedeutendsten Schlachten und einen entscheidenden Wendepunkt des Partisanenkampfs im Jahr 1943. Weitere Stationen sind Mostar, Jablanica und der Blidinje Naturpark, von wo aus es zurück nach Sarajevo geht.

Der Teilnahmebeitrag für die Reise beträgt 780 € und beinhaltet sieben Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück (Einzelzimmerzuschlag: 80€), das Programm mit diversen Führungen, Vorträgen und Museumsbesuchen, einen PDF-Reader, sechs gemeinsame Essen, die Kosten für den öffentlichen Verkehr in Sarajevo zu den einzelnen Programmpunkten sowie die Busreise von Sarajevo nach Tjentiste, Mostar und über Jablanica zurück nach Sarajevo.

Die An- und Abreise ist selbst zu organisieren. Die Arbeitssprache in der Reisegruppe ist Deutsch. Die Vorträge werden auf Deutsch, Englisch und Bosnisch/Serbisch/Kroatisch (m. Übersetzung) gehalten.

Anmeldeschluss ist der 15. März 2024. Organisation und Reiseleitung: Hannah Marquardt (Kulturmanagerin), Thomas Schad (Historiker) und Dirk Auer (Journalist).

In Berlin ist die Reise als Bildungsurlaub/-zeit anerkannt. Für weitere Bundesländer können wir dies auf Anfrage gerne durchführen.

Pdf-Downloads: Vorläufiges Programm (Stand 8.12.2023) und Anmeldeformular.